Camino del Norte Vorbereitung

Camino del Norte „Light“ 2016 – Die Vorbereitung

Jakobsweg ist irgendwie gerade „in“, nicht nur wegen des Buches von Hape Kerkeling bzw. dessen Verfilmung. Meist wird unter Jakobsweg der sog. Camino Frances verstanden, der vom französischen Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela führt. Zumindest mir war bis vor kurzem nicht klar, das es viele weitere Wege gibt. Für mich landschaftlich am reizvollsten klingt da der Camino del Norte, der auch als Jakobsweg Küstenweg bekannt ist und meist an der Küste lang nach Santiago führt und i. d. R. in der spanischen Küstenstadt Irun, direkt an der französischen Grenze begonnen wird.

Irgendwie reizt mich der Gedanke, nur zu Fuss eine grössere Wegstrecke zu bewältigen. Wirklich sportlich bzw. konditionell „gut drauf“, bin ich nicht. Wenn ich Tagesetappen um die 35 Kilometer sehe, ist das nicht unbedingt das, was ich als ideale Auszeit ansehe. Und überhaupt bekomme ich gar nicht lange genug frei, um so weit laufen zu können.

Warum nicht einfach mal reinschnuppern? Wer sagt denn, dass man die ganze Strecke laufen muss? Vielleicht ein Mini-Zelt mitnehmen, damit man etwas flexibler mit den Übernachtungen ist?

Ich habe also einige Stunden über diversen Internet-Seiten und Karten verbracht und mir folgenden Plan ausgedacht: Von Irun nach Santander sind es 277 km. Verteilt auf 20 Tage sind das ca. 14 km am Tag. Mit der Zeit sollte sich ein Trainingseffekt einstellen und so sollte auch ein paar Pausentage am Meer drin sein.

Anfahrt zum Jakobsweg Küstenweg

Zur Anfahrt kommt Auto, Bus, Zug und Flugzeug in Frage. Für meinen möglichen Reisetermin sind keine vernünftigen Flugverbindungen verfügbar, ausserdem scheint mir für einen Wanderurlaub eine „erdgebunde“ Anreise irgendwie richtiger. Zug ist im Verhältnis zu teuer, also wird es eine Anreise per Bus werden, die aber mit ca. 20 Stunden ziemlich strapaziös sein wird. Immerhin fährt dieser direkt und ich muss nicht umsteigen. Mit dem Flieger wäre ich auch über 12 Stunden bei einem Umsteigeflug unterwegs. Update: Auf dem Jakobsweg erzählte mir ein Stuttgarter, das er mit dem französischen TGV gefahren ist. Gebucht online bei der die französische Bahn. Das soll recht billig sein.

Als Anbieter für Busreisen scheint mir hier Eurolines am sinnvollsten zu sein. Hier der Link zu Eurolines. Beachtet bitte, dass die Busreise erst ca. sechs Monate vorher buchbar wird. Mein Hin- und Rückfahrticket für den Herbst ist gebucht 🙂

Übernachtung auf dem Jakobsweg

Pilger übernachten i. d. R. in Pilgerherbergen. Ich werde das sicher auch ausprobieren, bin mir aber nicht sicher, ob ich mich da so richtig wohlfühlen werde.

In jedem Fall sollte man hierzu einen sog. Pilgerpass bestellen. Er dient zum einen zur lückenlose Dokumentation des Pilgerwegs (mindestens die letzten 100 km zu Fuss oder 200 km mit dem Fahrrad) nach Santiago des Compostella, um das begehrte Abschlusszertifikat zu erhalten. Zum anderen kann man damit aber auch in den meisten Pilgerherbergen verbilligt unterkommen.

Den Pilgerpass kann man in der Schweiz bestellen: Link Bestellung Pilgerpass Schweiz

Den Pilgerpass kann man in Deutschland bestellen: Link Bestellung Pilgerpass Deutschland

Zelten auf dem Jakobsweg Küstenweg?

Bis jetzt habe ich vor, mein Minizelt mitzunehmen. Wild zelten ist in Spanien verboten. Anscheinend kann man bei vielen Pilgerherbegen aber auch ein Zelt aufschlagen und ausserdem gibt es einige Campingplätze am Wegesrand.

Reiseführer / Infos zum Camino Del Norte / Jakobs Küstenweg

Als Reiseführer habe ich mir den Reiseführer von Cordula Rabe. Dieser scheint mit sehr nützlich zu sein und er hat auch ein vernünftiges Format zum Mitnehmen:

Interessant ist auch das Buch von Christian Seebauer, der seine Erlebnisse auf dem Jakobweg ebenfalls sehr schön beschreibt:

Auf seiner Webseite kuestenweg.de beschreibt er die einzelnen Abschnitte.

Eine Etappenübersicht findet man auch auf jakobsweg.ch.

Ausrüstung für den Jakobsweg

Eine Jakobsmuschel als Kennzeichen für die Pilger muss man sich vorab wohl nicht kaufen, die sollte es unterwegs oft genug zum Kaufen geben.

Schwierig wird es mit der Ausrüstung. Alles natürlich so leicht wie möglich und so wenig wie möglich. Hier werde ich noch einige Tests machen. Der erste war ernüchternd: Fast 14 Kilo hatte ich auf dem Rücken, das dürfte zu viel sein. Auch hierzu findet man im Internet diverse Infos, die man als Inspirationsquelle verwenden kann.

Tipps zur Ausrüstung gibt Joe Camino in seinem Video

Das wichtigste dürfte der Rucksack sein. Mein alter Wanderrucksack bringt leer sage und schreibe 2.7 Kilogramm auf die Waage. Hier musste also Ersatz her:

Der Vaude Raucksack ist 1.3 kg schwer und damit deutlich leichter als mein alter. Die Trageriemen wirken zwar äusserst schmal, jedoch hat er sich bei einem ersten Test als einigermassen bequem herausgestellt.

Sprachführer für den Jakobsweg

Ich habe mir drei Sprachführer gekauft.

Laut den Amazon-Bewertungen scheint das Büchlein für viele zu passen, doch ich kann nichts damit anfangen. Erzählt wird eine fortlaufende Geschichte, die nur teilweise übersetzt ist und so das Verständnis erhöhen soll. Nachschlagen also unmöglich, daher für mich unbrauchbar.

Dieser Sprachführer ist schon wesentlich brauchbarer. Er bietet für die Situationen…

  • Sprechen & Verstehen
  • Reise & Verkehr
  • Übernachten & Wohnen
  • Essen & Trinken
  • Shopping & Service
  • Bank & Post
  • Unterhaltung & Freizeit
  • Gesundheit & Notfälle

…die wichtigsten Sätze sowie ein kurzes Wörterbuch im Anhang.

Dieser kleine Sprachführer bietet spezielle Informationen für die Reise auf dem Jakobsweg. Auch hier sind spezielle Sitationen beschrieben, ein Dictionary fehlt. Das ganze ist aber recht unterhaltsam und kurzweilig aufgebaut. Beispiel: Typische Pilgererkrankung – Alkoholvergiftung. Fazit: Brauchbar.

Update: Keine der Büchlein habe ich wirklich gebraucht. Man kommt mit Englisch oder mit Händen und Füssen gut durch.

Technik für den Jakobsweg

Für mich als Informatiker wirklich schon schwierig, aber Tablet oder gar Notebook wird zu Hause bleiben.

Dafür muss mein Smartphone herhalten.

Hierzu nehme ich eine Mini-Bluetooth-Tastatur mit:

Für die mobile Stromversorgung kommt mit:

Die Solpro lässt sich auch über das Sonnenlicht aufladen, was nach erstem Test sogar halbwegs funktioniert. Ebenfalls zu funktionieren scheint die von revolt. Diese füttert man zur Not mit vier AA Batterien.

Als Kamera kommt die Sony alpha 6000 mit dem kleinen Kit-Objektiv (16-50 mm) mit.

Alle Geräte lassen sich über Mini-USB laden, was die Anzahl der mitzunehmenden Kabel deutlich verringern wird. Die komplette Packliste Wanderausrüstung kannst Du auch herunterladen und für deine Zwecke ausdrucken.

Jetzt kann es losgehen, auf den Camino del Norte.

Hast Du schon gesehen?

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn Du ein Like hinterlässt und ihn teilst. Herzlichen Dank!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.