Meine Erfahrungen mit Airbnb


Gerade sitze ich In Peterborough in einem AirBnb und warte auf James, der mir den Bumble Camper, mein Fahrzeug für die nächsten drei Wochen, vorbeibringt. Gerade noch Zeit genug für einen Artikel zu meinen Erfahrungen mit AirBnB.

Ich bin nun schon auf einigen Tripps in Airbnbs untergekommen.

Was ist Airbnb?

Airbnb ist eine Online-Plattform, bei denen Vermieter Betten, Zimmer, ganze Wohnungen oder gar Häuser zur Kurzzeitvermietung freigeben können. Airbnb selber verdient dann Geld an der Provision. Über ein Bewertungssystem kann sich der Gast vom Vermieter und der Vermieter vom Gast vorab ein Bild machen. Für mich als Gast war es aber problemlos möglich, auch ohne Bewertung meine erste Unterkunft zu bekommen. Mittlerweile habe ich Bewertungen aus Freiburg, Como, Hamburg, Lissabon, Bonn und Davos. Ich dürfte so um die 10 AirBnb in Europa besucht haben. Ich selbst habe zwar von allen eine Bewertung erhalten (und natürlich auch gegeben), war aber einige Male auch mit meiner Freundin in einem, und habe diese Reisen daher nicht in meinem Airbnb-Konto.

Meine Erfahrungen mit Airbnb

Bis jetzt bin ich nie enttäuscht worden. Man sollte sich schon vorab die Zimmerbeschreibung und auch die ein oder andere Bewertung durchlesen. In Hamburg war dann klar, dass Schlafen ohne Ohrstöpsel kaum möglich sein wird. Aber da ich mich darauf eingestellt hatte, war das für mich in Ordnung.

Gut untergebracht in einer ziemlich typisch englischen Vorstadtsiedelung dank Airbnb

Bnb steht ja eigentlich für Bed & Breakfast. Letzteres fällt unterschiedlich aus. Serviert bekommt man es eigentlich nie, sondern bekommt einfach gezeigt wo alles ist mit dem Hinweis, man solle sich doch einfach bedienen. Manchmal gibt es einfach auch nur Kaffee.

Einmal hatte ich eine ganze Wohnung für mich alleine. Das war dann dementsprechend kein Schnäppchen mehr. Wobei, bezogen auf die Quadratmeterzahl immer noch extrem günstig. Aber nachdem ich bei meiner Herbstwanderung zwei Nächte im Zelt so gefroren hatte, war ich einfach um zwei weitere warme Nächte froh.

Es wird gerne mit dem Kontakt zu dem Vermieter geworben. Der fällt nach meinen Erfahrungen unterschiedlich aus. Manche stehen immer Rede und Antwort, mit einem habe ich auch schon mal einen ganzen Abend Tischfussball gespielt, andere drücken einfach den Zimmerschlüssel in die Hand, erklären kurz alles und sind dann die nächsten Tage weg.

Einige haben liebevoll ganze Mappen zusammengestellt mit Informationen uns Ausflugszielen in der Nähe. Da war manches Hotel, was ich in der Vergangenheit besuchte,  schlechter ausgestattet.

Mein Tipp zu Airbnb

Mittlerweile tummeln sich viele kommerzielle Anbieter auf der Plattform. Hier hat man das gleiche Problem wie bei booking.com. Oft ist es besser, man ruft bei einem solchen Anbieter direkt an. Da für diesen die  Airbnb-Gebühr weg fällt, macht der oft  einen besseren Preis.

Wenn du dich bei Airbnb über diesen Link anmeldest, bekommen ich und du etwas Guthaben für die nächste Übernachtung. Danke dir.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ein Like hinterlässt und ihn teilst.
Herzlichen Dank.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.