[Q&A] Ford Tourneo Connect als Minicamper?

Einige konkrete Fragen kamen bereits auf zum Ford Tourneo Connect als Minicamper. Diese beantworte ich in diesem Artikel.

Wie ist er denn so? Gerade so im Vergleich zum Dacia Dokker?

Keine Zeit alles zu lesen?

Die Außenmaße sind ähnlich. Im Innenraum lässt sich im Dacia etwas mehr Länge nutzen.

Die lange Version

Das ist letzten Endes die Frage nach den Maßen des Autos. Den Dacia Dokker als Minicamper kenne ich selber auch nur aus den Videos von Rene Kreher. Ich muss mich also bei den Vergleichmaßen auf externe Informationen beziehen.

ford-connect-minicamper

Also gut, legen wir los. Ich messe:

Länge: 4.4 m
Höhe: 1.8 m
Breite: 2.2 m (Spiegel zu Spiegel)

Das sind nur ungefähre Messungen und mögen nicht sonderlich genau sein.

Auf der Seite https://de.automobiledimension.com/abmessungen-autos-ford.html findet sich das folgende Bild:

 

Quelle: automobiledimension.com

Diese Masse stimmen  nicht genau mit den Massen aus dem aktuellen Ford-Prospekt überein. Möglicherweise gab es da mal ein Facelift. Vielleicht hängt es aber auch damit zusammen, dass mein Connect irgendwie eher ein Transit als ein Tourneo ist. Ich habe zwar Fenster hinten, aber ansonsten eine sehr einfach Ausstattung. Von Vorteil finde ich die riesigen Rückspiegel, die eindeutig vom Transporter stammen. Allerdings machen Sie das Auto so breit, dass es auf der zweiten Spur bei Baustellen auf der Autobahn schon fast etwas eng wird. Blöde, bzw. extrem fummelig war die Befestigung der Dachträger auf den Fix-Punkten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=G2Yh575-A4s

Nun zum Dacia. Das finden wir auf https://de.automobiledimension.com/abmessungen-autos-dacia.html:

Quelle: automobiledimension.com

Da liegen also keine Welten dazwischen. Der Dacia ist ein bisschen schmaler.

Eigentlich interessiert der nutzbare Innenraum. Gibt es da grosse Unterschiede?

Hier hilft der ADAC weiter:

Erstmal der Connect unter https://www.adac.de/infotestrat/tests/auto-test/detail.aspx?idtest=5167

Quelle ADAC

Dann der Dokker. Den Test findest du hier https://www.adac.de/infotestrat/tests/auto-test/detail.aspx?IDTest=4891&info=Dacia_Dokker. Leider fehlt das schön bemaßte Bild.

Update: Marc Groth hat mir via Facebook den Link zu diesem Bild hier geschickt – Danke Marc.

Bildquelle: dacianer.de – die 1.55m sind hier bis zur vorgeklappten Sitzbank

Immerhin findet man im Prospekt bei Dacia selber (https://cdn.group.renault.com/dac/ch/dacia-new-cars/brochures/Dacia_Dokker_BR_d.pdf): „Maximale Ladelänge am Boden bei zusammengeklappter Rücksitzbank 1570 mm“. Fehlt die Rückbank, bekommt man hier -laut dem Video von Rene Kreher 1.80 Meter hin.

Im Dacia kann man also etwas mehr Platz nutzen. Um zu schlafen, muss ich den Beifahrersitz ganz nach vorne schieben und verlängere dann den Fussraum mit einer Eurobox und einem passend zugeschnittenen Brett. Allerdings hätten mir auch die 1.80 Meter des Dacias nicht gereicht. Ich bin 1.88 Meter gross.

Wie sind die Befestigungsmöglichkeiten im Innenraum?

Die üblichen Ablagen sind vorhanden. Mir fehlen jedoch Fix-Punkte an der Decke. Hier würde ich mir viel mehr wünschen. Es gab schon einige Situationen, bei denen ich den Dachhimmel teilweise abnehmen musst, daher ist es schwierig, hier zusätzlich etwas dran zu bauen.

Wieviel Diesel verbraucht der Ford?

Keinen! Ja wirklich. Ich habe nämlich den 1.0 EcoBoost Benzin-Motor. Er erlaubt flottes Anfahren und ein ebenso flottes Mitschwimmen im Verkehr. Normalerweise habe ich laut Bordcomputer 7.4 Liter Benzin gebraucht, ich habe es jedoch auch schon bei sehr gemütlicher Fahrweise auf 6.9 Liter gebracht.

Neu habe ich eine Dachbox. Durch diese wird der Verbrauch natürlich steigen.

Mir war ein Benziner wichtig. Ich lebe zwar in der Schweiz, in der derzeit nicht von Diesel-Fahrverboten geredet wird, bin aber auch noch sehr viel in Deutschland unterwegs.

Allerdings scheint es bei Benzin deutlich schwieriger, eine Standheizung nachzurüsten.

Wie zufrieden bin ich mit dem Wagen?

Bisher bin ich zufrieden mit dem Wagen. In manchen Dingen ist er ein Kompromiss. Den Grand-Connect mit langem Radstand hätte ich lieber gehabt, der wäre aber nicht als Benziner und nicht zu meinem Budget erhältlich gewesen.

Noch habe ich ihn nicht allzu lang, aber doch schon ein paar Kilometer mit gefahren. Er wird sich noch ein bisschen weiter beweisen müssen.

Du hast weitere Fragen?

Dann ab damit in die Kommentare!

3 Kommentare

  1. Hi Lars – super, deine Berichte. Ich mach grad auch an so nem Projekt rum … bin aber nicht so der Bastler. Denke darum eher daran, nach dem Entscheid fürs Auto, in Spanien einen günstigen Ausbau machen zu lassen, z.B. https://www.camperland.es/dokker.html. Aktuell bin ich am Auto suchen – Tourneo, Dokker, Nissan NV200 Evalia kommen am ehesten in Frage. Nicht ganz einfach, wenn man (wie du) einen Benziner möchte, da ist die Auswahl klein.

  2. Hallo Lars! Wir haben auch einen Ford Turneo Connect und wollen ihn in Zukunft zum Campen brauchen. Dein Video zu der Verdunkelung mit Hilfe von Magneten ist sehr hilfreich. Werde es auch so ausprobieren. Eine vielleicht blöde Frage: Wie lässt sich das Standlicht ausschalten, wenn die Türen des Turneos offen sind? Letzthin beim Campen haben wir erfolglos versucht das Licht auszuschalten. Die Batterie soll ja nicht leer sein, wenn wir wieder losfahren…
    Herzliche Grüsse
    Lea

    1. Hallo Lea

      Gute Frage, auf die ich auch noch keine Antwort weiss. Ich mache die Türen immer wieder zu. Mal sehen, wie das im Sommer wird. Ich habe auch immer so eine Powerbank dabei, mit der man das Auto auch mal starten kann. Nicht ganz billig, aber bei meinem letzten Auto und beim Motorrad schon erfolgreich eingesetzt.

      Eventuell könnte man versuchen, die Türschalter still zu legen, bin ich aber kein Freund von.

      Herzliche Grüsse

      Lars

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.