So fotografierst du mit deinem iPhone / iPad im RAW-Format

Wie du bessere Bilder mit dem iPhone machst, habe ich dir schon in diesem Artikel gezeigt: Bessere Fotos mit dem iPhone SE | 10 Tipps! Wenn du die nachträgliche Bearbeitung nicht scheust, dann bringt dich der folgende Tipp auf neuen Höhen bei der Handy-Fotografie.

Warum RAW-Format?

Die JPG-Datei aus deiner Kamera ist bereits bearbeitet. Von wem? Von der Software in deiner Kamera. Zudem ist das JPG-Format ein komprimiertes Format. Das hat zum Beispiel zu Folge, dass dunkle Bereiche zu wenig Informationen enthalten um diese später sauber aufzuhellen. Genauso ist es mit hellen Bereichen.

Hier kommt das RAW-Format ins Spiel: Es ist nichts anderes als die unveränderten Daten direkt von dem Sensor in deiner Kamera. Daher sind Bild-Dateien im RAW-Format auch größer als im JPG-Format. Aber mit entsprechender Software kann man aus solchen RAW-Bildern viel mehr rausholen als aus einem JPG-Bild. Die wohl bekannteste Software hierzu ist Lightroom vom Hersteller Adobe.

RAW-Format beim iPhone / iPad

Gerade bei einem Handy ist es interessant auf die RAW-Dateien zurückgreifen zu können, um so die Bildqualität noch einmal zu verbessern. Und das funktioniert so: Du brauchst die App Lightroom CC auf deinem mobilen Gerät und Lightroom auf deinem Mac oder PC.

Die App Lightroom CC bringt ein eigenes Kameramodul mit. In diesem fotografierst du die Bilder im RAW-Format. Die App bietet dir ebenfalls wie die Desktopversion Bearbeitungsmöglichkeiten. Die machen auf dem keinen Bildschirm aber nicht viel Spass. Zumindest mir nicht. Interessant finde ich nur den Menüpunkt  „Auto„, der oft ein gutes Ergebnis liefert.

Der Hersteller von Lightroom, die Firma Adobe bietet ein Abo der Software inklusive Cloudzugriff. Über diesen lassen sich die Bilder dann auch recht gut mit dem PC oder Max synchronisierten. Was macht man aber wenn man das Abo und damit die Übertragung per Cloud nicht nutzen will oder kann? Immerhin kann man Foto für Foto auch auf eine andere Cloud kopieren. Ich nutze hier iCloud Drive und habe mir einen passenden Unterordner definiert.

Foto für Foto wähle ich in der App an und wähle die Teile-Funktion.

Anschließend wähle ich „Original exportieren“ und speichere dort das Foto im RAW-Format in den vorbereiteten Ordner ab.

Auf meine PC kann ich die Bilder vom diesem Ordner einlesen und wie gewohnt bearbeiten. Wie das funktioniert siehst du im folgenden Video.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Lightroom Classic und CC: Schritt für Schritt zu perfekten Fotos – Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene von Maike Jarsetz
  • Maike Jarsetz
  • Herausgeber: Rheinwerk Fotografie
  • Auflage Nr. 1 (23.02.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 514 Seiten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.