▷ Samyang 12mm F2.0 Objektiv – erster Test

Samyang 12mm: Was taugt das F2.0 Objektiv? Ich habe es mir zugelegt. Ist es wirklich so scharf? In diesem Artikel erfährst du, wie es sich bei mir schlägt…

Testberichte vom Samyang 12 mm F2.0 Objektiv gibt es im Internet schon zuhauf. Daher stelle ich diesen Bericht unter den Schwerpunkt: Wie komme ich als „Manueller Fokus Muffel“ mit dem Objektiv klar? Danach zeige ich dir einige Bearbeitungsschritte in Lightroom, die bei Verwendung dieses Objektivs eigentlich nicht ausbleiben dürfen.

Warum Fokus Muffel?

Das Samyang 12mm F2.0 ist ein Objektiv mit manuellem Fokus. Das heisst, die Schärfe muss immer manuell eingestellt werden. Ebenso wie die Blende. Die Schärfe stellt man wie üblich über einen etwas breiteren Fokus-Ring ein. Für die Blende gibt es einen schmaleren Blendenring.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv

Samyang?

Bevor ich angefangen habe, etwas ambitionierter zu fotografieren, hatte ich den Namen Samyang noch nie gehört. Samyang, das ist „MADE IN KOREA“. Das Unternehmen wurde 1972 in Seoul gegründet. Samyang fertigt für viele Spiegelreflexkameras und spiegellose Systemkameras Objektive. Häufig, wie auch in diesem Fall, ohne Autofokus und als Festbrennweite.

Einsatz des Samyang 12mm F2.0

Angebot
Samyang 12/2,0 Objektiv APS-C Sony E manueller Fokus Fotoobjektiv, Weitwinkelobjektiv schwarz
  • Weitwinkel-Objektiv 12 mm, für die spiegellose Systemkamera mit APS-C - Sensor gerechnet
  • Für knackige Kontraste und eine ausgewogene Farbwiedergabe
  • Manuelle Fokusierung, Ideal für Architekturfotografie, aber auch dynamische Landschaftsfotografie, ebenso für Tabletop Aufnahmen im Studio
  • Sehr hohe Lichtstärke von 1:2,0 -voll innenraumtauglich

Das Samyang ist mit seiner Brennweite von 12mm ein Weitwinkelobjektiv. Mit einer Anfangs-Blende von 2.0 bringt es ordentlich Lichtstärke mit.

Mit der Brennweite 12 mm bekommst du bei gleicher Position ordentlich mehr drauf, also zum Beispiel mit dem Sigma 19mm, das sich auch noch recht gut für Landschaftsaufnahmen eignet.

Durch die Brennweite verzeichnet das Objektiv aber auch schon recht stark. Du musst also darauf achten, die Kamera möglichst gut auszurichten.

Fokussieren mit dem Samyang 12mm

Für Landschaftsaufnahmen stellt man eine Blende von 8 oder 9 ein und die Schärfe auf kurz vor unendlich. Dann hast du einen Schärfebereich, der „fast“ alles abdeckt.

Ansonsten kannst du das Focus Peaking der Sony benutzen, um die Schärfe deines Samyang 12 mm beurteilen.

In vielen Testberichten wird gesagt, dass man möglichst nicht in die Sonne rein fotografieren soll, weil die Bilder dann kontrastarm werden und auch seien die Blendensterne nicht so schön. Mir selbst ist das noch nicht aufgefallen, eventuell aber auch nur, weil ich kein Hi-End-Objektiv zum Vergleich habe.

Nachtaufnahmen mit dem Samyang 12mm

Für Nachtaufnahmen öffnet man die Blende entsprechend und stellt die Entfernung auf dem Samyang 12mm auf unendlich. Hat man etwas im Vordergrund, muss man etwas von unendlich weg gehen und möglicherweise auch die Blende etwas schliessen. Nach meiner Erfahrung sollte man aber möglichst nie auf eine Belichtungszeit über 20 Sekunden kommen, da man ansonsten die Bewegung der Sterne sieht und diese dann unscharf wirken.

Bei dem Samyang 12 mm kommt nach der Entfernung von einem Meter bereits schnell der Unendlich-Bereich. Das heisst also auch, dass das Ding im Vordergrund schon verdammt nah sein muss, damit es nicht klappt. Und grundsätzlich hat man bei der offensten Blende natürlich auch mehr Lichteinfall, um entsprechend viele Sterne mit aufs Bild zu bekommen.

Trotzdem bin ich mit diesem Bild hier, was auf den ersten Blick ziemlich „awesome“ aussieht, nicht ganz zufrieden:

Wenn man auf dem Bild in der Original-Auflösung genau schaut, ist das Zelt selber doch nicht ganz scharf. Ich hatte auf der Wanderung leider kein vernünftiges Equipment zur Bildkontrolle dabei. Für so etwas braucht es einfach Zeit und am Besten auch schon ein Testfoto bei Tageslicht.

Erster Praxis-Einsatz

Ich habe mir also das Objektiv für meine Sony Alpha 6000 (E-mount) gekauft und mich für einen ersten Test nach draussen begeben. Gleich mal ein Bild vor dem Haus gemacht.

Der erste Eindruck ist nicht schlecht. Eingestellt habe ich Blende 8 und den Schärferegler knapp vor unendlich gestellt.

Ohne Nachbearbeitung geht es (fast) nicht

Ich fotografiere grundsätzlich RAW. Bei einem so weitwinkligen Objektiv, macht das auch besonders Sinn, da eine Nachbearbeitung eigentlich nicht ausbleiben darf. Ich nutze hierfür Lightroom.

Unbearbeitet sieht das Bild erst einmal so aus. Die Häuser kippen zur Bildmitte hin. Das sind die gefürchteten „stürzenden Linien“.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv

Im Schritt 1 stelle Ich unter Objektivkorrekturen (im Bereich Entwickeln) die folgenden Optionen ein.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – wichtige Bearbeitungsschritte in Lightroom

Da ich faul bin, wähle ich anschliessend im Bereich Transformieren „Auto“ aus. Natürlich kannst Du auch mit dem Schieberegler „Vertikal“ die stürzenden Linien begradigen.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – wichtige Bearbeitungsschritte in Lightroom

Das sieht schon einmal ganz gut aus. Eine Vergrösserung verschiedener Bereiche zeigt auch eine gute Schärfe in allen Bereichen. Grundsätzlich empfehle ich keine Vergrösserung über 1:1, da ansonsten das Bild auf dem Bildschirm oft schlechter wirkt, als es in Wirklichkeit ist.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Bildkontrolle
Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Bildkontrolle

Einstellungen in Lightroom synchronisieren

Die Einstellungen für Objektiv und Transformieren kannst Du jetzt relativ einfach und schnell allen Bildern verpassen. Falls Du es noch nicht kennst, so geht es:

  • Klicke das Bild mit den korrekten Einstellungen an
  • Drücke Strg + A (oder Ctrl + A), um alle Bilder auszuwählen (hier musst Du natürlich darauf achten, wirklich nur Bilder zu markieren, die Du mit dem Samyang aufgenommen hast)
  • Klicke auf Synchronisieren
  • Wähle „Objektivkorrekturen“ und „Transformieren“ und dann „Synchronisieren“
  • Hebe die Markierung aller Bilder mit Strg + D (oder Ctrl + D) wieder auf
Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Einstellungen in Lightroom synchronisieren

Weitere Versuche

Grundsätzlich klappt das so ganz gut, allerdings hat die Auto-Transformieren-Funktion auch ihre Grenzen, z.B. bei diesem Bild hier:

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Auto-Transformieren-Funktion in Lightroom reicht nicht

Das arme Hotel fällt hier gleich den Berg herunter. Zur Abhilfe braucht es hier einen beherzten Eingriff mit den Schieberegler „Vertikal“. Hiermit tue ich mich immer schwer. Wahrscheinlich wäre hier der Einsatz einer Brennweite von 18mm zielführender gewesen.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Transformieren-Funktion nachhelfen

Mit 12mm ist das Samyang-Objektiv nicht ideal Portraits. Da eignet sich zum Beispiel das Sigma 60mm oder das Sony 70-200 besser dafür. Trotzdem wolle ich mal sehen, wie es ist, wenn man ein Objekt sehr nahe im Vordergrund hat. Ein hübsches Model hat leider gefehlt 😉

Bei vernünftigen Lichtverhältnissen klappt das ganz gut. Mit der Schärfelupe (Focus Peaking) der Sony funktioniert das Scharfstellen. Allerdings hatte ich mit ständig beschlagener Brille zu kämpfen. Es ist einfach noch nicht Sommer.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Objekt im Vordergrund

Schwierig wurde es für mich, als die Lichtverhältnisse schlecht wurden und die Beurteilung der Schärfe im Sucher fast nicht mehr möglich war. Abhilfe könnte hier eine Kopflampe schaffen, mit der man das Objekt zum Scharfstellen ausleuchtet. Natürlich hatte ich keine dabei.

Von dem Steinhaufen hier, hat es jedenfalls schon viele Versuche für ein scharfes Ergebnis gebraucht. Das Ergebnis hier ist schon ordentlich aufgehellt (Tiefen ins Plus), es war in Wirklichkeit schon ganz schön dunkel.

Samyang 12mm F2.0 Objektiv
Samyang 12mm F2.0 Objektiv – Objekt im Vordergrund

Erstes Fazit: Solltest Du Dir das Samyang 12mm F2.0 kaufen?

Grundsätzlich kann ich die Frage für dich nicht beantworten. Ich selbst mache jedoch oft Landschaftsfotografie und hierfür ist der Weitwinkel einfach praktisch. Natürlich wieder ein Objektiv mehr zum „Rumschleifen“. Und – in den Ferien wird das als einziges Objektiv auf keinen Fall reichen. Entweder muss das 16-50mm mit, oder gar das 18-300mm Reisezoom. Trotzdem denke ich, dass ich es zukünftig relativ oft einsetzen werde.
Die ersten Ergebnisse gaben doch schon recht schöne und stimmungsvolle Bilder. Hier ein paar Ergebnisse:

Samyang 12mm F2.0 ObjektivSamyang 12mm F2.0 ObjektivSamyang 12mm F2.0 Objektiv
Angebot
Samyang 12/2,0 Objektiv APS-C Sony E manueller Fokus Fotoobjektiv, Weitwinkelobjektiv schwarz
  • Weitwinkel-Objektiv 12 mm, für die spiegellose Systemkamera mit APS-C - Sensor gerechnet
  • Für knackige Kontraste und eine ausgewogene Farbwiedergabe
  • Manuelle Fokusierung, Ideal für Architekturfotografie, aber auch dynamische Landschaftsfotografie, ebenso für Tabletop Aufnahmen im Studio
  • Sehr hohe Lichtstärke von 1:2,0 -voll innenraumtauglich

Weitere Infos / Quellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.