Trekkingstöcken | Leki | Atacama [Tipps zum Kauf]

Das erste Video unten ist schon ein bisschen älter, inzwischen bin ich zu einem „wackeren“ Wandersmann mutiert. Nach dem Jakobs Küstenweg und einem Stückchen schweizer Jakobsweg,  Westweg  und Rheinsteig habe ich mir einiges an Wanderkondition antrainiert. Immer mit dabei: Der Wanderstock. 

Was man beim Kauf beachten sollte in diesem Artikel.

Darauf solltest du beim Kauf von Wanderstöcken achten

Variable Länge

Variabel müssen sie sein. Das ist praktisch, wenn man sie z. B. transportiert (z.B. im ÖV) oder um Sie z. B. auch im Winter mit den Schneeschuhen zu verwenden.

Finger weg vom Schraubverschluss / Twist Lock

Der erste Kauf von Trekkingstöcken ging schief: Paar Nummer eins stammte von Aldi oder Lidl und hatte einen Schraubverschluss, um die Länge zu ändern. Englisch heisst der auch Twist Lock. Man dreht ihn auf, kann den Stock zusammenschieben und transportieren oder stellt ihn auf die richtige Länge und dreht ihn wieder fest. Innen drin wird ein konisches Teil mal schwächer oder stärker angezogen. Doch nach kurzer Zeit liess sich sich der Verschluss nicht mehr lösen. Das war blöd, denn dann konnte ich den Stock für die Heimfahrt nicht mehr kürzer machen. Ich glaubte zunächst an Billig-Qualität und kaufte einen weiteren im Fachgeschäft. Aber wieder mit Twist Lock. Kurze Zeit später genau das gleiche Problem.

Feststellklemmen / Flip Lock sind die Lösung

Ich bin mir gar nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube, es gab dazwischen sogar nochmal ein anderes Paar. Jetzt war es Zeit zu recherchieren und ich bin auf Stöcke mit Flip Lock gestossen. Das ist eine Art Klemmverschluss, wie man ihn so ähnlich auch vom Fahrrad her kennt.

Der hochpreisige Klassiker – LEKI Carbon Titanium

Noch gefrustet habe ich hier gleich zu dem hier gegriffen:

LEKI Carbon TI System Länge. 100-135 cm Farbe. Schwarz-rot
  • Serie: Unisex
  • Konstruktion: Vario
  • Griff: Aergon (Thermo) + Thermo Long
  • Schlaufe: Lock Security Strap (Skin)

Das ist ein Stock, der mich seither sicherlich schon 400 km begleitet hat und (zumindest mir) keinen Anlass zum Meckern gibt.

Ein wichtiger Hinweis, das es in einer Bewertung  bemängelt wurde. Wenn der Stock durchrutscht, dann kann gegenüber von der Feststellklemme die Spannung der Klemme durch eine Schraube entsprechend angepasst werden.

Lekki Trekkingstock - Feststellklemme nachstellen
Lekki Trekkingstock – Feststellklemme nachstellen
Produkt: Beachte das vor dem Kauf von Wanderstöcken!

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Der preiswerte Newcomer: Atacama

Ebenfalls aus Carbon, auch mit Flip-Lock, aber sogar noch ein paar Gramm leichter und etwas kürzer: Die Wanderstöcke von Atacama.

Atacama - 100% Carbon Wanderstöcke Trekkingstöcke Nordic Walking Stöcke Teleskopwanderstöcke für Damen und Herren größenverstellbar Korkgriff zum Wandern Kohlefaser
  • ⭐ 220 GRAMM - Hergestellt aus ultraleichtem, hochmodularem 100% Carbon. Die Stöcke haben eine natürliche Dämpfung und federnde Wirkung. Nicht nur...
  • ⭐ SCHNELL VERSTELLBAR und ZUVERLÄSSIG – mit dem Flip-Lock Schnellverschluss kann die Länge der Stöcke in wenigen Sekunden verstellt werden. Sie...
  • ⭐ DUAL GRIP SYSTEM – Der Griff aus echtem Kork nimmt Schweiß auf und passt sich deiner Handform an. Die EVA-Griffverlängerung sorgt für...
  • ⭐ FÜR JEDES WETTER– 4 verschiedene Aufsätze geben dir Halt - Eis, Schnee, Stein oder Asphalt – du bist bestens gerüstet. Die robusten und...

Diese haben ich bis jetzt zwar nur kurz testen können. Sie machen aber einen extrem hochwertigen Eindruck und wirken gleichauf mit den Leki, obwohl sie nicht einmal halb so viel kosten.

Vorstellung / Test Atacama Wanderstöcke | Carbon / Flip Lock

Das Video wird von YouTube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.
Atacama ist eine noch relativ junge österreichische Firma (gegründet 2016). Die Wanderstöcke wurden dort auch entwickelt und werden in China gefertigt. Die vergleichsweise kleinen Losgrößen machen derzeit eine Fertigung in Europa nicht wirtschaftlich. Neben dem Trinkruckack sollen 2019 ein grösserer Rucksack und diverse Zubehörartikel kommen. Es soll auch einen eigenen Shop geben. Im Moment werden die Produkte über Amazon vertrieben.  
Gründer Alex Prikasky ist selbst begeisterter Sportler und  will Atacama als Marke für Wanderer, Kletterer und Trailrunner etablieren.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.