Valtournenche / Matterhorn / Monte Cervino / Mont Cervin

Das Matterhorn (italienisch Monte Cervino oder Cervino, französisch Mont Cervin) ist das  Wahrzeichen der Schweiz. Mit seinen 4478 Metern überragt er dieBerge um sich herum. Sein deutscher Name stammt wahrscheinlich von der „Matte“ab, die auch dem Ort Zermatt den Namen gegeben hat. Mehrere Geschichten ranken sich um die Besteigung. Über 450 Bergsteiger fanden hier ihren Tod. Sein Gipfelkopf diente übrigens der Toblerone als Vorbild.

Nachdem wir auf auf unserer Reise mit dem Glacier-Express das Matterhorn nur schemenhaft im Nebel erahnen konnten, nehmen wir ihn jetzt von Italien aus in Angriff. Bei tollem Herbstwetter geht es vom Aostatal in Richtung Valtournenche. Schon relativ weit im Tal unten erscheint das Matterhorn. Einer der besten Foto-Plätze ist aber der Lago Blu, der nur relativ unscheinbar durch ein braunes Schild angezeigt wird. Ein Paar Schritte zu Fuss ist nötig. Bei gutem Wetter erscheint das Matterhorn dann samt Spiegelbild im See.

Auf dem Rückweg besuchten wir mit der Seilbahn noch das Bergdorf Chamois. Was uns der nicht sehr gesprächige Seilbahnführer verschwieg: Die Seilbahn wird gewartet und wir müssen mindestens zweieinhalb Stunden auf die Rückfahrt warten. In Chamois ist alles zu, nur ein Kaffeeautomat liefert was. Zum Glück ist es  recht warm und wir können uns die Zeit recht schnell vertreiben.

Am Abend besuchen wir noch die Brücke in Pont-Saint-Martin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.