Wie funktioniert eigentlich die Schilddrüse | Einfach erklärt


Die Schilddrüse ist ein Organ, dessen zwei Seitenlappen um die Luftröhre herum liegen. Es sieht ein bisschen wie ein Schmetterling aus.

Die Schilddrüse produziert aus Jod die  zwei lebenswichtige Hormone mit den Bezeichnungen Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4).

Das sind Botenstoffe, die für die korrekte Funktion von vielen Dingen im Körper verantwortlich sind:

  • Wachstum
  • Stoffwechsel
  • Herz
  • Kreislauf
  • Magen
  • Darm
  • Nerven
  • Muskeln
  • Persönlichkeit
  • Seelisches Wohlbefinden
  • Sexualität
  • Fruchtbarkeit

Gesteuert wird die Schilddrüse durch das »Thyreoidea stimulierendes Hormon« (TSH), das von der Hypophyse (Hirnanhangdrüse) produziert wird. Ist zu wenig Schilddrüsenhormon T3/T4 im Blut wird vermehrt TSH ausgeschüttet. Dadurch wird die Schilddrüse angeregt, mehr T3/T4 zu produzieren.

Was bedeuten die Schilddrüsen-Blutwerte?

  • Ist T3/T4 zu hoch besteht eine Schilddrüsenüberfunktion
  • Ist T3/T4 zu niedrig, besteht eine Schilddrüsenunterfunktion

Zusätzlich wird beim Bluttest das TSH kontrolliert. Der Arzt kann über den Wert des TSH eine Aussage über die Ursache der Funktionsstörung machen.

Keine Schilddrüse mehr?

Es gibt Menschen, die keine Schilddrüse haben. Diese müssen das Hormon in Tablettenform zu sich nehmen. Auch bei  bestimmten Schilddrüsenerkrankungen müssen Hormone zusätzlich aufgenommen werden.

Bei Menschen ohne Schilddrüse fängt man ungefähr mit 2µg T4 pro Kilogramm Körpergewicht an. Ob der Wert passt, wird durch regelmäßige Bluttests bestimmt.

Der Körper kann aus dem T4 das T3 gewinnen. Allerdings sind manche Ärzte der Meinung, dass Patienten ohne Schilddrüse auch T3 zu sich nehmen sollten, da Verbesserungen bei dauerhaften Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Verstimmungen und Gewichtszunahme festgestellt wurden.

Das Hormon sollte morgens 20-30 Minuten vor der Nahrungsaufnahme und nicht zusammen mit Calcium- oder Eisentabletten eingenommen werden sollten, da diese die Aufnahme verringern. Ebenfalls wird durch Protonenpumpenhemmer (das ist das, was man als „Magenschutz“ kennt) die Aufnahme  verringert.

Blutwerte ohne Schilddrüse?

Bei einer vollständigen Entfernung sollten T3 und T4 im Normbereich liegen. Ein TSH-Wert unter 1,0 mU/l wäre ideal. Neben den Werten ist aber immer das Befinden des Menschen wichtig. Mann kann sich auch mit abweichenden Werten noch sehr gut fühlen.

Blutwert testen vor oder nach Thyroxin-Einnahme?

Besser die Hormon-Tabletten nachher nehmen. Der TSH-Wert ist relativ träge und wird durch die Einnahme nicht beeinflusst. T3 oder T4 kann aber durch die Einnahme der Hormone direkt vor der Blutentnahme erhöht sein.

Wichtiger Hinweis: Ich bin kein Arzt und habe auch keine medizinische Ausbildung. Mein Bedürfnis, Dinge einfach zu erklären, macht aber auch hiervor nicht halt. Korrekturen / Unrichtigkeiten kannst du gerne in den Kommentaren melden. Über die Schilddrüse könnte man natürlich noch viel mehr sagen. Beispielsweise ist noch der Hypothalamus und das Hormon TRH beteiligt. Dann ist das aber auch nicht mehr so einfach zu verstehen. Mit den Informationen im Artikel solltest du aber zumindest deinen Arzt besser verstehen können. 


Hat dir der Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ein Like hinterlässt und ihn teilst.
Herzlichen Dank.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.